Energiespartipps

Mit folgenden 7 Maßnahmen können Sie den Kälteverbrauch und Ihre Energiekosten spürbar senken.

1. Türen schließen, Licht aus

Öffnen Sie Türen nur kurz und blockieren Sie diese nie mit einem Keil – auch nicht beim Beladen des Kühlraums. Gute Ordnung und eine logische Organisation im Raum verkürzen Ihre Aufenthaltszeit im Kühl- und Gefrierraum. Löschen Sie nach dem Verlassen des Kühlraums immer das Licht.

2. Stapelhöhen einhalten

Organisieren Sie den Kühlraum so, dass die Kaltluft ungehindert zirkulieren kann und auch die Ware ausreichend gekühlt wird, die in den Ecken und oben liegt. Halten Sie die Stapelgrenzen und eine gute Ordnung im Kühlraum ein.

3. Keine warme Ware einlagern

Lassen Sie warme Güter vor dem Einlagern auf Raumtemperatur abkühlen. Warme Güter können die Kühltemperatur im Kühl- oder Gefriergerät lokal empfindlich stören. Und sie erhöhen unnötig den Energieverbrauch und die Energiekosten.

4. Leere Tiefkühlräume: -5 °C

Falls der Tiefkühlraum oder die Tiefkühlzelle leer steht, erhöhen Sie die Temperatur auf -5 °C.

5. Leere Kühlräume: ausschalten

Falls der Kühlraum leer steht, schalten Sie diesen aus.

6. Korrekte Temperaturen

Stellen Sie die Temperatur korrekt ein, abhängig von der Ware, die Sie einsortieren. Richtwerte zu den optimalen Temperaturen für Lagerung und Verkauf finden Sie unten.

7. Mängel melden

Melden Sie dem Verantwortlichen für die Kälteanlage Mängel: defekte Tür-Dichtungen, defekte Schliessmechanismen an der Türe, Vereisungen an den Wänden und am Verdampfer (Kühler), Vereisungen am Boden (Sicherheit) und ungewohnte oder laute Geräusche des Ventilators.

EnergieSchweiz, Bundesamt für Energie BFE, Stand: 04.2012

Temperaturanforderungen und -empfehlungen des BGVV

Ware Temperatur
Milch-/Rahmprodukte, Käse 3–5 °C
Eier ungekühlt
Küchenfertiges Gemüse, Mischsalat 3–5 °C
Fisch, Krebstiere, Weichtiere 0–2 °C
Fleisch 0–2 °C
Patisserie, Frischback-Artikel 3–5 °C
Tiefkühlprodukte –18 °C
Speiseeis –22 °C/–25 °C
Früchte, Gemüse 8–13 °C
Schnittblumen 6–10 °C
Pflanzen 13–15 °C

Pro Grad tiefere Temperatur erhöhen sich die Energiekosten um 3%!